Meine Hündin rammelt mich: Warum das so ist und was ich tun kann

Wenn Hundebesitzer feststellen, dass ihr Hund sie rammelt, ist das oft ein Grund zur Sorge. Viele Hundebesitzer fragen sich, warum ihr Hund dies tut und was sie dagegen tun können. In diesem Artikel werden wir uns mit der Frage beschäftigen, warum Hündinnen ihre Besitzer rammeln und was man dagegen tun kann. Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass dieses Verhalten völlig normal ist. Es ist ein Teil des natürlichen Verhaltens von Hündinnen und hat nichts mit Aggression oder Feindseligkeit zu tun. In der Regel rammeln Hündinnen ihre Besitzer, weil sie sexuell frustriert sind. Sie haben einen natürlichen Drang, sich fortzupflanzen, aber da sie in der Regel keine Gelegenheit dazu haben, richten sie ihren Instinkt auf ihren Besitzer. Wenn Sie also feststellen, dass Ihre Hündin Sie rammelt, sollten Sie nicht beunruhigt sein. Es ist völlig normal und es gibt einige Dinge, die Sie dagegen tun können. Zunächst einmal sollten Sie versuchen, Ihrer Hündin mehr Auslauf zu geben. Je mehr sie sich bewegen kann, desto weniger angestaut wird ihr sexueller Drang sein. Auch die Bereitstellung von Spielzeug und Knochen kann helfen, den Drang Ihrer Hündin zu rammeln zu reduzieren. Wenn Sie allerdings feststellen, dass diese Methoden nicht funktionieren, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihrer Hündin erlauben möchten, sich fortzupflanzen. Dies kann eine gute Möglichkeit sein, um Ihrer Hündin die Befriedigung zu geben, die sie braucht und gleichzeitig schöne Welpen zu bekommen.

Hunde und ihr Verhalten: Warum rammelt meine Hündin mich?

Hunde sind soziale Tiere, die in der Regel gut mit anderen Hunden und Menschen auskommen. Allerdings gibt es immer wieder Situationen, in denen Hunde untereinander oder auch gegenüber Menschen aggressives Verhalten zeigen. Eine häufige Ursache für Aggression ist Unsicherheit oder Angst. Viele Hunde fühlen sich bedroht, wenn sie von anderen Hunden oder Menschen angerempelt oder angeschubst werden. In solchen Situationen reagieren sie oft mit Gebell oder gar Beißen.

Auch wenn es selten vorkommt, kann es vorkommen, dass ein Hund seinem Menschen gegenüber aggressiv wird. Dies kann verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel fühlen sich manche Hunde bedroht, wenn ihr Mensch sie anfasst oder streichelt. Sie reagieren dann oft mit Gebell oder Knurren. In solchen Situationen ist es wichtig, dem Hund zu zeigen, dass er sich keine Sorgen machen muss und dass du ihm nichts Böses willst.

Ein weiterer Grund für aggressive Verhaltensweisen bei Hunden kann hormonelle Umstellung sein. Bei weiblichen Hunden kann dies in den Tagen vor und nach der Läufigkeit der Fall sein. Auch bei Rüden kann es vorkommen, dass sie in der Pubertät aggressiver werden. In solchen Fällen ist es meistens nicht möglich, dem Hund das Verhalten abzugewöhnen und man muss einfach abwarten, bis die Umstellungsphase vorbei ist.

Wenn dein Hund dich oder andere Menschen regelmäßig anrempelt oder anknurrt, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Nur ein Fachmann kann feststellen, ob eine körperliche Ursache (zum Beispiel Schmerzen) oder eine psychische Ursache (zum Beispiel Angst) hinter dem aggressiven Verhalten steckt.

Video – DARUM rammeln Hunde – und was DU tun kannst ✅

Was kann ich tun, wenn meine Hündin mich rammelt?

„Was kann ich tun, wenn meine Hündin mich rammelt?“

Wenn deine Hündin anfängt, dich zu rammeln, dann kannst du einige Dinge tun, um sie davon abzuhalten. Zuerst solltest du versuchen, ihr die Aufmerksamkeit zu entziehen und sie zu ignorieren. Wenn das nicht funktioniert, dann kannst du versuchen, sie von dir wegzulenken und sie mit etwas anderem zu beschäftigen. Wenn alles andere fehlschlägt, dann kannst du versuchen, sie sanft wegzuschieben oder an der Leine zu halten. Wenn nichts von alledem funktioniert, dann solltest du einen Tierarzt aufsuchen und herausfinden lassen, ob es ein gesundheitliches Problem gibt.

Unsere Empfehlungen

bosch Tiernahrung HPC Adult mit Lamm & Reis | Hundetrockenfutter für ausgewachsene Hunde aller Rassen | 1 x 15 kg
Toozey Schleppleine für Hunde, 3m / 5m / 7m / 10m / 15m / 20m Schleppleine mit Handschlaufe und Netztasche, Wasserdicht Trainingsleine für Große bis Kleine Hunde, Robuste Hundeleine
Hundespielzeug Unzerstörbares Kauspielzeug für Aggressives Kauen / Robuster Hunde Spielzeug Interaktives Naturkautschuk Hundespielzeug für Große Mittelgroße Hunde

Hündinnen und ihr Rammeln: Woran liegt das?

Hündinnen rammeln häufiger als Rüden und das hat einen ganz natürlichen Grund. Sobald eine Hündin ihre Geschlechtsreife erreicht hat, wird sie jeden Monat läufig. Dabei handelt es sich um einen hormonellen Prozess, der dazu führt, dass die Hündin Eierstöcke produziert und damit schwanger werden kann. Die Läufigkeit dauert in der Regel zwei bis drei Wochen und in dieser Zeit ist die Hündin besonders anfällig für Rammeln.

Rammeln ist eine Art der Körperkontakt, bei der die Hündin ihren Unterleib an den des anderen Hundes reibt. Dabei kommt es zu einer Stimulation der Geschlechtsorgane, was sowohl bei der Hündin als auch beim Rüden zu einem Orgasmus führen kann. Allerdings ist es auch möglich, dass das Rammeln lediglich als Vorspiel dient und keinen Orgasmus auslöst.

Für viele Menschen ist es schwer nachzuvollziehen, warum Hunde rammeln. Schließlich sind sie doch keine Menschen und haben daher auch keine Bedürfnisse nach Intimität oder Sexualität. Doch dem ist nicht so: Auch wenn Hunde nicht denselben sexuellen Anziehungskraft empfinden wie Menschen, so sind sie doch sexuelle Wesen. Das Rammeln ist also eine Instinkthandlung, die tief in ihrer Natur verankert ist.

Woran liegt es also genau, dass Hündinnen so anfällig für Rammeln sind? Zum einen ist es hormonell bedingt: Während der Läufigkeit steigt der Spiegel des weiblichen Geschlechtshormons Progesteron stark an. Dies führt dazu, dass die Hündin übermäßig sensibel auf Reize reagiert und somit leichter rammelt. Zum anderen ist es aber auch eine Frage des Verhaltens: Oft reagieren die Hündinnen auf bestimmte Signale von Rüden – etwa wenn diese mit dem Schwanz wedeln – mit dem Impuls zum Rammeln.

In den meisten Fällen ist das Rammeln harmlos und stellt lediglich ein ungewöhnliches Verhalten dar. In manchen Fällen kann es aber auch zu gesundheitlichen Problemen führen, etwa wenn die Haut zwischen den Geschlechtsteilen stark abgenutzt ist oder es zu Entzündungen kommt. In solchen Fällen sollten Sie unbedingt den Rat Ihres Tierarztes einholen.

Ist es normal, wenn meine Hündin mich rammelt?

Es ist normal, wenn eine Hündin ihren Besitzer rammelt. Dieses Verhalten wird als ‚Hündchen-Rammeln‘ bezeichnet und ist eine Form der sozialen Kommunikation zwischen Hunden. Rammeln kann auch eine Art der Begrüßung oder des Abschieds sein. In manchen Fällen kann es auch ein Zeichen von Aufregung oder Angst sein.

Kann ich etwas dagegen tun, wenn meine Hündin mich rammelt?

Es gibt viele Gründe warum ein Hund seinem Besitzer rammeln könnte. Die meisten sind aber harmlos und nicht bedrohlich. Zum Beispiel kann es sein, dass der Hund Aufmerksamkeit sucht oder spielen will. Manchmal ist es auch einfach eine Art von Berührungsbedürfnis. Wenn der Hund aber andere Hunde oder Menschen damit belästigt, sollte man überlegen ob man etwas dagegen unternehmen möchte.

Einige beschäftigen sich mit dem Thema „Wie kann ich das rammeln meiner Hündin stoppen?“ und versuchen die Ursachen für das Rammeln herauszufinden. Dafür ist es wichtig zu beobachten, in welchen Situationen der Hund rammelt und was genau er damit erreichen will. Ist es Aufmerksamkeit? Spiel? Oder ist der Hund vielleicht gestresst oder nervös? Sobald die Ursache gefunden ist, kann man versuchen, dementsprechend zu reagieren.

Wenn der Hund zum Beispiel Aufmerksamkeit sucht, kann man ihm zeigen, dass man sich Zeit für ihn nimmt und mit ihm spielt oder schmust. Wenn es sich um ein Spiel handelt, ist es ratsam mit dem Hund gemeinsam ein anderes Spiel zu finden – am besten eines wo er seine Zähne nicht benutzen kann. Gestresste oder nervöse Hunde sollten in Ruhe gelassen werden und sich beruhigen können.

Es gibt auch verschiedene Methoden um das Rammeln des Hundes allgemein zu unterbinden. Eine Möglichkeit wäre es den Hund an der Leine zu führen und sobald er anfängt zu rammeln anzuhalten und ihn zurückzuziehen. Man sollte aber niemals brutal werden oder den Hund schlagen – das würde nur negativ auf ihn wirken und sein Verhalten noch verstärken. Eine andere Möglichkeit wäre es dem Hund beizubringen „Platz“ zu machen sobald man sagt „Platz“. Dabei setzt man sich hin und lockt den Hund an sich ran – sobald er bei einem ist sagt man „Platz“ und belohnt ihn anschließend (mit Leckerlis oder Streicheleinheiten).

Video – Warum besteigt mich mein Hund? 🧍🐕 (Ursachen und was zu tun ist)

Schreibe einen Kommentar